Startseite | Gut Schlafen mit System | Gute Matratzen kaufen

Gute Matratzen kaufen

« Darauf sollten Sie beim Matratzenkauf achten »

Gesunder Schlaf hängt in hohem Maße von der richtigen Matratze ab. Es gibt einige entscheidende Punkte, die man beim Matratzenkauf beachten sollte. Gute Matratzen überzeugen qualitativ und gehen optimal auf die jeweiligen Voraussetzungen und Ansprüche des Einzelnen ein. Die Erklärungen und Tipps dieses Beitrags helfen Ihnen dabei, die perfekte Ausführung zu finden.

Individuelle Voraussetzungen und Ansprüche

Möchten Sie eine neue Matratze kaufen, müssen Sie zunächst drei bedeutende Fragen klären: Schlafen Sie allein oder zu zweit im Bett? Welche Matratzenart harmoniert am besten mit Ihren Schlafgewohnheiten? Welcher Härtegrad entspricht Ihrer körperlichen Konstitution? Die Antworten liefern Ihnen die wichtigsten Informationen für den erfolgreichen Matratzenkauf.

Individuelle Voraussetzungen und Ansprueche
© auremar / Fotolia.com

Schlafen Sie allein oder zu zweit?

Teilen Sie das Bett mit einer Person, die sich im Schlaf ganz anders verhält als Sie und auch körperlich von Ihnen unterscheidet? Dann brauchen Sie zwei Matratzen. Wählen Sie Modelle, die gleich hoch sind, um eine „Treppe“ im Doppelbett zu vermeiden. Der störende Spalt zwischen den Unterlagen, der sich zwangsläufig ergibt, lässt sich mit einer durchgehenden Moltonauflage oder einem Topper „auflösen“. Achtung: Um zu verhindern, dass Sie und Ihr Partner im Schlaf unweigerlich in die Bettmitte rollen, sollten Sie zwei separate Lattenroste verwenden. In diesem Zusammenhang haben sich insbesondere Modelle mit randloser Unterfederung bewährt.

Schlafen Sie allein oder zu zweit
© Antonioguillem / Fotolia.com

Welcher Matratzentyp sind Sie?

Im zweiten Schritt gilt es, den eigenen Matratzentyp zu eruieren. Dieser hängt in erster Linie von der liebsten Schlafposition ab: Schlafen Sie die meiste Zeit auf dem Bauch, auf dem Rücken oder seitlich liegend? Oder gehören Sie gar zu den sogenannten Wechselschläfern, die sich viel bewegen und keine feste Schlafhaltung haben? Je nachdem, wie es um Ihre Vorlieben steht, sind bestimmte Matratzenarten geeigneter als andere.

  • Schlafen Sie bevorzugt auf dem Bauch, ist eine feste, stabil stützende Schlafunterlage, die dem schädlichen Durchhängen im mittleren Körperbereich entgegenwirkt, erforderlich. Diesem Kriterium werden Federkernmatratzen, Taschenfederkernmatratzen oder Kaltschaummatratzen gerecht.
  • Als Rückenschläfer stellen Sie ähnliche Ansprüche an gute Matratzen wie Bauchschläfer. Mit einer festen Federkern- oder Taschenfederkernausführung sind Sie bestens beraten.

Taschenfederkernmatratzen

  • Zählen Sie zu den Seitenschläfern, bedürfen Sie einer flexiblen und anpassungsfähigen Unterlage. Sie sollten am ehesten einer Taschenfederkern- oder Latexmatratze den Vorzug geben.

Latexmatratzen

  • Als Wechselschläfer, der häufig seine Position ändert, profitieren Sie am meisten von den punktelastischen Eigenschaften eines Taschenfederkern- oder Kaltschaummodells.

Kaltschaummatratzen

Welcher Härtegrad passt zu Ihnen?

Der Härtegrad gibt an, wie hart oder weich eine Matratze ist. Je höher er ist, desto fester gestaltet sich das Liegegefühl. Die maßgeblichen Kriterien für die Auswahl sind zum einen die persönlichen Vorlieben und zum anderen das Körpergewicht. Schwere Menschen benötigen gute Matratzen mit hohem Härtegrad und umgekehrt. Die Angabe des Härtegrads erfolgt in der Regel mit einem der beiden Großbuchstaben „H“ oder „F“, gefolgt von einer Zahl zwischen 1 und 5 – also H1 bis H5 beziehungsweise F1 bis F5. Die folgende Übersicht zeigt, wie die verschiedenen Härtegrade zu interpretieren und für welches Körpergewicht sie jeweils gedacht sind:

  • H1/F1: weich bis mittelweich; bis 60 kg
  • H2/F2: mittelweich bis mittelfest; bis 80 kg
  • H3/F3: mittelfest bis fest; ab 80 kg
  • H4/F4: fest bis sehr fest; ab 110 kg
  • H5/F5: sehr fest; ab 130 kg

In der Praxis kommen die Härtegrade 2 bis 4 am häufigsten vor.

Um den optimalen Wert für Ihre Statur noch etwas konkreter zu ermitteln, können Sie eine einfache Formel anwenden: Ziehen Sie von Ihrer Körpergröße in Zentimetern 100 ab.

  • Liegt das Ergebnis der Rechnung relativ deutlich über Ihrem Körpergewicht, ist der H2/F2 ideal.
  • Entspricht das Resultat weitestgehend Ihrem Körpergewicht, empfiehlt sich der Härtegrad 3.
  • Übertrifft Ihr Körpergewicht die errechnete Zahl, sollten Sie gute Matratzen mit Härtegrad 4 vergleichen.

Mit dem richtigen Härtegrad wird sichergestellt, dass die Wirbelsäule des Schlafenden in Seitenlage gerade verläuft und damit ergonomisch korrekt gelagert ist. Nächtigen Sie auf einer für Ihren Bedarf zu weichen Unterlage, sinken Sie mit dem Becken zu tief ein, sodass Ihre Wirbelsäule in der Mitte komplett durchhängt. Diese Fehlhaltung kann etwa zu Rückenschmerzen und Nackenverspannungen führen. Bei einer zu harten Schlafunterlage für Ihre körperlichen Voraussetzungen sinkt die Schulter nicht adäquat ein und die Wirbelsäule krümmt sich in dem Bereich nach oben. Mögliche Symptome der falschen Lagerung sind wie bei einer zu weichen Ausführung Rückenschmerzen und Nackenverspannungen. Darüber hinaus kommt es oftmals zu Durchblutungsstörungen und/oder Druckstellen.

Viskoelastische Matratzen von Tempur

Gute Matratzen kaufen: allgemein wichtige Punkte

Neben den obigen Detailfragen sollten zwei allgemeine Punkte beim Matratzenkauf berücksichtigt werden: die grundsätzliche Qualität der Matratze und die Hochwertigkeit des Matratzenbezugs.

Qualität

Je nach Matratzenart müssen unterschiedliche Ausstattungsmerkmale vorhanden sein, um die gewünschte Qualität sicherzustellen.

Federkern:

  • 5-Gang-Federkernsystem
  • Schaumabdeckungen mit einem Raumgewicht von mindestens 30 Kilogramm pro Kubikmeter

Vispring Taschenfederkernmatratze Regent

Taschenfederkern:

  • hohe Federanzahl (Richtwert: 1.000 Federn bei einer Matratzengröße von 80 x 200 Zentimetern)
  • Schaumabdeckungen mit einem Raumgewicht von mindestens 30 Kilogramm pro Kubikmeter

Vispring Taschenfederkernmatratze "Regent"

Kaltschaum:

  • möglichst hoher Matratzenkern (14 bis 16 Zentimeter ideal)
  • Raumgewicht von mindestens 40 Kilogramm pro Kubikmeter

Kaltschaummatratze BR1932 Classic Collection Basic S Jersey

Latex:

  • sieben Liegezonen
  • Raumgewicht zwischen 70 und 90 Kilogramm pro Kubikmeter

Werkmeister M L430 Talalay Latex-Matratze Ausstellungsware

Matratzenbezug

Der Matratzenbezug schützt den Matratzenkern, sorgt für die nötige Betthygiene und verbessert zudem das Schlafklima. Mitunter verändert er sogar die Liegeeigenschaften der Schlafunterlage. Am besten wählt man ein Modell, das aus einem elastischen Stoff wie Frottee oder Doppeltuch besteht. Der Bezug muss in jedem Fall abnehm- und waschbar sein.

Matratzenbezuege

Ergänzende Tipps: Matratzenschutz und -pflege

Um die Lebensdauer von Matratzen zu verlängern, sind einige Schutz- und Pflegemaßnahmen erforderlich. Kaufen Sie einen Topper oder eine Moltonauflage für die Oberseite der Schlafunterlage. Das Extra bewahrt den Matratzenbezug vor Abnutzung, schützt vor gesundheitsgefährdendem Milbenbefall und vermeidet die Bildung von Stockflecken. Zudem ist wichtig, über dem Lattenrost einen Matratzenschoner anzubringen. So verhindern Sie deutliche Abnutzungserscheinungen wie beispielsweise Löcher an der Unterseite des Matratzenbezugs. Asthmatiker und Hausstauballergiker sollten ihre Schlafunterlage mit einem Rundum-Milbenschutzbezug ausstatten.

Wenden Sie Ihre Matratzenausführung mindestens zwei- bis drei-, besser noch viermal pro Jahr.

Dies gewährleistet eine gute Verteilung der Feuchtigkeit und verhindert Liegekuhlen, die den Bewegungsapparat auf Dauer massiv schädigen können.

Topper Auflagen und Unterbetten

Probeliegen: Ist es wirklich alles entscheidend?

Häufig wird behauptet, man müsse nur probeliegen, um herauszufinden, ob eine Schlafunterlage zu einem passt oder nicht. Dies ist jedoch ein Irrglaube. Ein fünfminütiger Test reicht schlicht und ergreifend nicht aus, um sich ein sicheres Urteil zu bilden. Deshalb empfiehlt es sich, vor dem Matratzenkauf zu ermitteln, welche Merkmale die Schlafunterlage erfüllen sollte, um den eigenen Schlafgewohnheiten gerecht zu werden. Auf kompetente Beratung gemeinsam mit ausgebildeten Fachkräften sollten Sie des Weiteren keinesfalls verzichten. In Karlsruhe und Umgebung begrüßt Sie das Team von Betten Ritter gern im großen Fachgeschäft, um Sie zu beraten!

Probeliegen bei Betten Ritter