Startseite | Gut Schlafen mit System | Gute Betten kaufen
© Drobot Dean / Fotolia.com

Gute Betten kaufen

« So wird Ihr Schlaf zur Erholung »

Ein guter Tag beginnt in der Nacht: Nur, wenn Sie gut schlafen, wird Ihre Nachtruhe zu einem wichtigen Erholungsprozess für den Körper. Ein gutes Bett zu besitzen oder zu kaufen gilt deshalb als oberstes Gebot für gesunden Schlaf.

Gut schlafen auf dem wichtigsten Möbelstück im Schlafzimmer

Bringen die Nächte keine Entspannung mehr und tauchen buchstäblich über Nacht Muskelverspannungen oder Rückenschmerzen auf, ist es höchste Zeit, über ein gutes Bett nachzudenken. Wenn es darum geht, gute Betten zu kaufen, sollte daher auf keinen Fall zu sehr gespart werden. Bevor dieses allerdings ins Schlafzimmer einziehen darf, sollten Sie sich bereits Gedanken über den künftigen Standort gemacht haben. Der Raum, in dem das Bett steht, sollte ein Rückzugsort sein, ein separates Zimmer, möglichst frei von störenden Geräuschen.

Auping Original Designerbett freistehend

In großen Schlafzimmern haben freistehende Betten durchaus ihren Reiz und setzen ein optisches Highlight. Viele bevorzugen allerdings eine Begrenzung oder haben weniger Raum zur Verfügung und platzieren das Bett lieber an der Wand. Auch die Größe des Bettes spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung für den Bettenkauf. Bei den folgenden angegebenen Bettengrößen handelt es sich meist nur um die Liegefläche. Gemeinsam mit dem Außenrahmen könnte das Bett allerdings ungeahnte Ausmaße annehmen.

Mueller Moebelwerkstaetten Holzbett STAPELLIEGE Klassik mit CLP-Belegung stapelbar

Damit es zu keinen unangenehmen Überraschungen beim Aufbau kommt, lautet die Empfehlung: vor dem Kauf sorgfältig den Raum ausmessen. Ein King-Size-Bett mag zwar verlockend klingen, ist der Raum damit aber schon ausgefüllt, wird das eher beengend als angenehm wirken.

Ein gutes Bett in Zahlen

  • 90 cm: Die Mindestbreite für erholsamen Schlaf liegt für Einzelpersonen bei 90 cm, so richtig gemütlich wird es ab 100 cm.
  • 180 cm: Für Paare sind Betten mit einer Breite ab 180 cm zu empfehlen, mit zwei separaten Matratzen und Lattenrosten, die auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt sind.
  • 40 – 50 cm: Das Standardbett hat eine Sitzkantenhöhe von 40 – 50 cm.
  • 50 – 60 cm: Immer beliebter – und das nicht nur bei der älteren Generation – werden Betten mit einer Komforthöhe ab 50 cm für ein rückenschonendes Aufstehen und Hinsetzen.
  • 200 cm: Das Standardmaß für die Bettlänge liegt bei 200 cm. Diese Länge ist allerdings nur für Personen zu empfehlen, die weniger als 180 cm messen.

Als Faustregel für die Ermittlung der richtigen Bettlänge gilt: Körpergröße + mind. 20 cm. Betten mit einer Abmessung von 210 cm und 220 cm sind deshalb keine Seltenheit mehr.

Holz, Boxspring, Metall & Co: Betttypen für gesunden Schlaf

Nach der Bettgröße geht es nun an die Auswahl des Bettenmaterials.

Betten aus Holz:

Holzbetten sorgen für ein natürliches Raumklima und zählen nach wie vor zu den Klassikern. Als besonders edel gelten Bettgestelle aus Zirbenholz, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugesprochen wird. So hat sich etwa die Marke Zirbenfamilie auf den Bau dieser Betten spezialisiert.

Betten aus Holz

Polsterbetten:

Das Polsterbett erschafft eine kuschelige Atmosphäre. Das gepolsterte Kopfteil und oft auch der Rahmen sind mit Leder oder Stoff überzogen. Für alle, die gerne im Bett lesen oder frühstücken, ist das Polsterbett eine ideale Alternative. Außerdem dient es als zusätzliche Barriere zur kühlen Wand und verhindert Verschmutzungen in diesem Bereich. In Verbindung mit dem passenden Bettbezug wird das Polsterbett zu einer wahren Wohlfühloase.

Polsterbetten

Metallbetten:

Wer es besonders robust mag, wird mit einem Bett aus Metall lange Freude haben. Im Gegensatz zu Holz oder anderen empfindlichen Materialien, ist ein Metallbett beinahe unzerstörbar. Es benötigt nur wenig Stellfläche und erhält dank geschwungener Verzierungen einen romantischen Charme.

Metallbetten

Boxspringbetten:

Das Boxspringbett überzeugt mit einer bequemen Komforthöhe und setzt sich aus einem dreiteiligen Aufbau zusammen. Der Unterbau besteht aus Holz oder Metall mit eingearbeiteter Bonellfederkernmatratze. Darauf liegt die eigentliche, auf das jeweilige Schlafverhalten abgestimmte Matratze. Den Abschluss bildet ein Topper, eine sehr dünne Matratzenauflage, die als Matratzenschoner dient und für noch mehr Schlafkomfort sorgt. Geschickt kombiniert: Die Marke Badenia hat Boxspringbetten im Angebot, die dank einer komfortablen Polsterung am Kopfteil gleich zwei Bettenvarianten vereinen.

Boxspringbetten

Verstellbare Betten:

Verstellbare Betten mit beweglichem Kopfteil, Fußteil und verstellbarer Höhe gehen auf die speziellen Bedürfnisse des Alters ein. Aber nicht nur bei Senioren sind diese Betten beliebt, auch bei der jüngeren Generation findet dieser Betttyp immer mehr Anhänger.

Verstellbare Betten

Raumsparbetten:

Raumsparbetten passen in jedes noch so kleine Zimmer und stellen die ideale Übernachtungsmöglichkeit für Gäste dar. Im eigenen Schlafzimmer sind sie als kurzfristige Lösung sinnvoll, auf Dauer ist es aber klüger, auf eine größere Bettvariante zu setzen, bei der Bett, Matratze und Unterfederung gut aufeinander abgestimmt sind.

Raumsparbetten

Wasserbetten:

Das Wasserbett wird oft bei Rücken- und Gelenksbeschwerden empfohlen. Darüber hinaus soll es das Einschlafen erleichtern und den Liegekomfort erhöhen. Wer sich für ein Wasserbett interessiert, muss aller Voraussicht nach allerdings tief in die Tasche greifen.

Wertvolle Tipps für den Bettenkauf

Beim Bettenkauf ist ein Besuch im Fachgeschäft unersetzbar. Nur durch Probeliegen und eingehende Beratung lässt sich finden, was zu erholsamem Schlaf führt und das persönliche Wohlbefinden steigert. Setzen Sie beim Probeliegen auf das eigene Empfinden, lassen Sie die Liegeposition aber auch vom Fachverkäufer kritisch beurteilen: Wenn die Wirbelsäule in Seitenlage – der empfohlenen Schlafposition – eine möglichst gerade Linie bildet, ist dies ein gutes Indiz für gesunden Schlaf. Kriterien wie eine einfache Reinigung des Bettes oder inkludierte Garantie- und Serviceleistungen (z.B. Transport und Montage) könnten ebenfalls kaufentscheidend sein.

Besuch im Fachgeschaeft

Weitere wichtige Merkmale für gute Betten:

  • Das Bett sollte eine Rahmenstärke von mindestens 25 mm haben, damit die optimale Stabilität gewährleistet ist.
  • Am besten ist das Bett mit Verbindungsschlägen zum Nachziehen ausgestattet, damit die Winkelsteifigkeit auch langfristig erhalten bleibt.
  • Wichtig bei Doppelbetten: Nur eine freitragende Mittelstrebe verhindert, dass Lattenrost und Matratze früher oder später durchhängen.
  • Die Bettkonstruktion sollte eine gute Belüftung ermöglichen, um gesundheitsschädigender Schimmelbildung vorzubeugen.
  • Allergiker sollten bei der Auswahl des richtigen Bettes auf möglichst natürliche Materialien wie Holz und Matratzen aus Naturlatex setzen.

Ein gutes Bett kaufen Sie am besten direkt in Verbindung mit Matratze, Lattenrost und Co.

Nur gemeinsam sind sie stark: Ist das bevorzuge Bettgestell ausgewählt, sind es erst Lattenrost und Matratze, die guten Schlaf möglich machen. Worauf gilt es zu achten? Das Bettzubehör muss natürlich zueinander passen. Ist der Lattenrost verstellbar, sollte ebenso eine Matratze gewählt werden, die diese Bewegungen mitmacht. Umgekehrt hat die ausgezeichnete Punktelastizität von Matratzen nur dann Nutzen, wenn auch der Lattenrost dazu entsprechend gewählt wird. Ist er zu hart, wird auch die Liegefläche hart, ist er zu nachgiebig, hängt die Matratze durch.

Systembetten

Gesunder Schlaf wie von alleine: Konnten Sie nach sorgfältiger Auswahl ein gutes Bett kaufen, steht Ihrem erholsamen Schlaf nichts mehr im Wege. Passt das Schlafsystem zu Ihnen, werden Sie schon bald von einer verbesserten Schlafqualität profitieren und fit in den Tag starten.