Startseite | Rund ums Bett | Couch mit Schlaffunktion

Couch mit Schlaffunktion

« Flexibel, praktisch, bequem »

Das Schlafsofa ist seit eh und je ein wichtiges Möbelstück für Jugendzimmer, Gästezimmer und Wohnzimmer in kleineren Wohnungen. Dabei ist es besonders praktisch, weil es als bequemes Sofa einfach zum gemütlichen Zusammensitzen genauso geeignet ist, wie für erholsamen Schlaf. Welche Unterschiede es bei Schlafsofas gibt, welche Materialien verwendet werden und welche Modelle besonders beliebt sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Sofa mit Schlaffunktion: Ein multifunktionales Möbel

Die zentrale Aufgabe eines Schlafsofas ist die funktionale Umbaufähigkeit, sodass es sich leicht von einem Sitzmöbel zu einer komfortablen Schlafgelegenheit umwandeln lässt. Meist sind nur wenige Handgriffe einer Person notwendig, um die Couch in die Schlaffunktion zu bringen. Neben der Funktion als Gästebett kann sie auch als komfortable Liege zum Fernsehen, Lesen oder Relaxen verwendet werden.

Aufbau und Materialien

Um das Gewicht der darauf schlafenden Personen zu tragen, sollte das Untergestell eines Schlafsofas aus massivem Stahl oder anderen stabilen Materialien bestehen. Je nach Konstruktion sind die Modelle mit einem Lattenrost und einer Matratze oder robusten Polsterelementen ausgestattet. Ein sehr praktisches Möbelstück ist eine Schlafcouch mit Bettkasten, in dem Bettdecken und Kissen für die Gäste verstaut werden können.

Sofa mit Schlaffunktion von Signet

Ohne oder mit Lattenrost und Matratze?

Ohne Lattenrost

Ein ganz klassisches Schlafsofa lässt sich durch einfaches Umschlagen oder Umklappen der Rücken- und Sitzpolster schnell in eine großzügige Liegefläche verwandeln. Einige Modelle sind zusätzlich mit einem Bettkasten ausgestattet. Ein einfaches Schlafsofa eignet sich jedoch nicht für die tägliche Nutzung, da es meist nur mit Polsterteilen und ohne Lattenrost ausgestattet ist. Es ist eher für die gelegentliche Nutzung für Gäste geeignet. Darüber hinaus ist es sinnvoll ein schützendes Unterbett auf die Liegefläche der Couch zu legen.

Mit Lattenrost und Matratze

Eine andere Variante eines Schlafsofas ist das sogenannte Bettsofa, das über eine integrierte Matratze und einen Gitter- oder Lattenrost verfügt, um die Liege- und Schlafqualität zu optimieren. Die Matratze ist unterhalb der Sitzpolster gelagert. Mit einer leichtgängigen Mechanik lassen sich Sofa und Matratze mühelos zu einem Bett umwandeln. Gegenüber einfachen Schlafsofas bieten Bettsofas weitaus mehr Komfort und Unterstützung für den Rücken und können deshalb für die tägliche Nutzung Verwendung finden. Manche Modelle bestehen aus kompletten Boxspringbetten mit einer integrierten Polsterung. Dank aufklappbarer Rückenlehnen lassen sie sich am Tag in ein komfortables Sofa verwandeln. Sie sind zum Beispiel perfekt für Einzimmerapartments geeignet.

Schlafsofa ohne oder mit Lattenrost und Matratze

Die Polsterung: Federkern oder Kern aus Kaltschaum?

Sinnvoll für eine orthopädisch korrekte Schlafhaltung sind Sofas mit Feder- oder Kaltschaumkern. Sie passen sich dem Körper ergonomisch an, bieten ihm eine gute Stützkraft und optimale Liegeposition. Beide Kernarten sind atmungsaktiv und sorgen damit für eine gute Belüftung. Das ist ein wichtiger Faktor, wenn die Couch täglich zum Schlafen verwendet werden muss. Kaltschaum verfügt über eine gute Wärmedämmung und ist deshalb für Menschen, die schnell frieren, gut geeignet. Ein Federkern kann hingegen die Liegefläche noch besser belüften und ist daher für Menschen geeignet, die nachts viel schwitzen.

Materialien für den Bezug

Wird die Schlaffunktion der Couch häufig verwendet, sind pflegeleichte Materialien sinnvoll. Beliebte Materialien sind Echtleder, Kunstleder und Mikrofaser in verschiedenen Varianten. Leder wirkt allerdings kühlend. Deshalb ist es ratsam, in den Wintermonaten eine wärmende Decke unterzulegen. Kunstleder- und Mikrofaserbezüge sind sehr pflegeleicht und können schnell gereinigt werden. Wer jedoch viel Wert auf Natürlichkeit legt, ist mit Echtleder-, Baumwoll- oder Leinenbezügen besser beraten.

Umbaumöglichkeiten: Seitenschläfer oder Bodenschläfer?

Es gibt verschiedene Systeme von Schlafsofas: sogenannte Seitenschläfer, Bodenschläfer und andere Systeme, die keinen geläufigen Namen haben. Beim Seitenschläfer handelt es sich um ein Schlafsofa, dessen Rücken- und Armlehnen umklappbar sind, sodass aus ihnen in Kombination mit der Sitzfläche eine ebene Liegefläche entsteht. Ein Bodenschläfer hingegen lässt sich wie eine Ziehharmonika auseinanderziehen. Dabei wird die Liegefläche nach vorn ausgezogen. Bei anderen Systemen versteckt sich eine Matratze im Sofakorpus.

Materialien fuer den Bezug des Schlafsofas

Vorteile eines Schlafsofas

Komfortable Sitzgelegenheit

Besonders Bewohner von Einzelapartments oder Wohngemeinschaften profitieren von einer Couch mit Schlaffunktion. Mit diesen komfortablen Funktionsmöbeln benötigen sie kein Bett und sparen Platz für andere wichtige Möbel.

Perfekte Integrierung möglich

Für jeden Geschmack und jeden Platzbedarf gibt es ein passendes Sofa mit Schlaffunktion, begonnen bei kleinen, einfachen Varianten bis hin zu XXL-Größen in vielfältigen Material- und Farbvarianten. Schlafsofas lassen sich je nach Modell unauffällig in das vorhandene Interieur einfügen. Wer jedoch auffällige Ziernähte und modische Muster liebt, der kann eine dekorative Schlafcouch als Blickfang in der Sitzecke nutzen.

Als Gästebett oder zum täglich schlafen

Auf einfachen Sofas mit Schlaffunktion, die sich mit wenigen Handgriffen in ein Gästebett verwandeln lassen, können gelegentlich Gäste übernachten. So ist immer ein zusätzlicher Schlafplatz vorhanden. Komfortablere und größere Modelle können als immerwährendes Bettsofa verwendet werden. Manche Modelle bieten genauso viel Platz wie ein Doppelbett, zum Beispiel Ecksofas, deren Liegefläche sich nach vorn ausklappen lässt.

Vorteile eines Schlafsofas

Hochwertige Schlafsofa-Modelle von Signet

NICK 160

Die Couch NICK 160 verfügt über ein zeitloses und schlichtes Design und ist mit formstabilen Rückenkissen ausgestattet, die behaglichen Sitzkomfort bieten. Um das Modell in ein Doppelbett umzuwandeln, lassen sich die Seitenteile in 3 Stufen abklappen und der Sitzbereich in der Mitte leicht anheben und nach vorn ziehen. Optional ist das Modell als Schlafcouch mit Bettkasten erhältlich.

signet-schlafsofa-nick-160

Funky

Beim Schlafsofa Funky lassen sich Rücken- und Seitenteile mehrstufig verstellen, sodass jeder seine Lieblingsposition zum Entspannen oder Schlafen finden kann. Hochempfindliche Holzböden werden dank der Gummirollen an den Buchenholzfüßen geschont. Die Kissen sind mit Polyätherstäbchen und Fillfasern befüllt und die Polsterung besteht aus mehrschichtig aufgebautem Polyätherschaum mit Fillabdeckung.

signet-schlafsofa-funky

Lazlo

Die Couch Laslo ist eine komfortable Kombination aus Sofa und Bett und kann als täglicher Bettersatz dienen. Es sind nur zwei Handgriffe nötig, um die Couch in die Schlaffunktion zu überführen. Eine Gasdruckfeder erleichtert das Umbauen zu einem großzügigen Doppelbett. Dank der höheren Liegefläche ist der Einstieg besonders komfortabel. An den Füßen befinden sich Metallkufen.

signet-schlafsofa-lazlo

Ena

Diese Couch mit Schlaffunktion verbindet hohe Funktionalität und bequemsten Komfort mit einem eleganten Design der 1960er Jahre. Durch klassisches Kippen verwandelt sich Ena in ein komfortables Doppelbett. Ein weiterer Handgriff bringt es in die Relaxfunktion. Zur Serienausstattung des Modells gehört ein Bettkasten, in dem sich Decken, Kissen und Bettwäsche praktisch unterbringen lassen. Die komfortable Matratze ist mit Polyätherschaum und Fillabdeckung ausgestattet. Schaumstäbchen und Fillfasern befinden sich in den Sitz- und Rückenpolstern.

signet-schlafsofa-ena

Die Varianten für ein Schlafsofa sind so vielfältig, dass die Auswahl nicht immer leicht fällt. Falls Sie sich nicht sicher sind, welche Couch am besten zu Ihnen passt, eine Beratung im Onlineshop oder im großen Fachgeschäft kann Sie dabei unterstützen, die richtige Couch mit Schlaffunktion für Ihre Bedürfnisse auszuwählen.